Neufassung der GoBD: Tipps zum mobilen Scannen aus steuerlicher Sicht

Scannen aus steuerlicher Sicht

Die mobile Erfassung von Belegen ist auf dem Vormarsch

Statt Papierbelege einzureichen werden die Belege mittels Smartphone fotografiert. Während dies beim stationären Scannen von Rechnungen längst Standard ist, entstehen bei mobilen Lösungen gerade aus steuerlicher Sicht neue Fragestellungen hinsichtlich Prozess und Dokumentation.

Viele der Anforderungen werden von Concur ExpenseIt bereits systemseitig erfüllt, andere unterscheiden sich je nach Unternehmen und sollten mit einem Steuerexperten abgestimmt werden. Den steuerlichen Rahmen geben dabei die sog. GoBD (Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) vor.

 

Konform mit dem Steuerrecht und der GoBD

Besonders erfreulich: Mit der Neufassung der GoBD wird das Mobile Scannen endgültig steuerlich anerkannt. Diese Tipps in Bezug auf Lesbarkeit und Datenintegrität sowie im Hinblick auf das Kontroll- und Protokollumfeld sollten Sie beim mobilen Scannen jedoch beachten.

 

Sie wollen tiefer einsteigen in das Thema? Dann lesen Sie ausführliche Handlungsempfehlungen in den 10 Regeln zum Mobilen Scannen aus steuerlicher Sicht.

 


Hier mehr erfahren über das Thema "GoBD-konforme papierlose Abrechnung und mobiles Scannen".