Vier WM-Tipps für Geschäftsreisende: So bleiben Vielflieger und Weltenbummler immer am Ball

Insgesamt 32 Nationen wetteifern derzeit in 12 Stadien und 64 Spielen um den Sieg bei der 20. Fußball-Weltmeisterschaft. Soweit die Zahlen. Wer kein Tor, Foul oder Dribbelmanöver verpassen will, muss also mindestens 5.760 Minuten Fernsehen schauen – für Geschäftsreisende, Frühaufsteher oder Spätschichtarbeiter oft nur schwer möglich. Concur (NASDAQ: CNQR), führender Anbieter von integrierten Lösungen für das Reisekostenmanagement und die Reisekostenverwaltung, hat deshalb vier Top Tipps zusammengestellt, die „Fans on the go“ unterstützen.

1. Mobil dabei: WM-Partien auf Handy und Tablet live verfolgen
ARD und ZDF übertragen alle Spiele der Weltmeisterschaft. Das gilt für den Fernseher zu Hause ebenso wie für das Internet. Die Begegnungen lassen sich kostenlos am PC anschauen oder via Tablet und Handy mobil empfangen. Eine gute Möglichkeit für Geschäftsreisende sind die WM-Apps von ARD und ZDF: Neben Live-Streams der TV-Übertragung gibt es hier eine zweite Perspektive, Statistiken und Highlights – perfekt für jeden reisenden Fußballfan. Praktisch sind zudem die ZDFmediathek oder die Sportschau-App für Apple und Android. Doch auch mit TV-Apps wie der von Zattoo lassen sich alle live übertragenen Spiele verfolgen.

2. Jubeln über den Wolken: Handy und Internet im Flugzeug
Selbst im Bus zum Flugzeug und im Flieger ist es mittlerweile möglich, sich über Eigentore, Beißattacken oder gelbe Karten zu informieren. Passagiere von Lufthansa und Germanwings dürfen ihre Notebooks, Telefone und andere mobile Geräte auf Kurz- und Mittelstreckenflügen in Airbus-Maschinen beispielsweise seit März während der kompletten Reise eingeschaltet lassen und im Flugmodus benutzen. Bei anderen Fluggesellschaften sollte vorher nachgefragt werden. Laut Branchenverband BITKOM ist für Mobilfunk an Bord nach derzeitigem Stand der Technik eine Flughöhe von 3.000 Metern erforderlich, auch um Störungen der Handynetze am Boden zu vermeiden. Damit die Bordelektronik nicht durch Funkwellen des Handys gestört wird, trennt der Flugmodus alle Handy- und WLAN-Verbindungen und deaktiviert alle Funkmodule. Allerdings bieten immer mehr Fluggesellschaften einen Internetzugang per WLAN. Um diese Möglichkeit nutzen zu können, erst den Flugmodus aktivieren und in einem nächsten Schritt WLAN einschalten. Trotz ausgeschaltetem Mobilfunk kann nun gesurft, gejubelt oder geweint werden.

3. Wer hat an der Uhr gedreht? Unterschiedliche Zeitzonen beachten
Die Zeitverschiebung zwischen Brasilien und Deutschland beträgt fünf Stunden. Anstoßzeit der meisten Vorrundenspiele sowie aller Spiele der Finalrunde der WM ist zwischen 18 Uhr und 22 Uhr deutscher Zeit. Das WM-Finale 2014 am Sonntag, 13. Juli, in Rio de Janeiro startet um 16 Uhr Ortszeit, also 21 Uhr deutscher Zeit. Wer schnell herausfinden möchte, ob ein Spiel bereits angepfiffen wurde, oder ob noch Zeit für eine kurze Dusche im Hotel bleibt, wird hier fündig.

4. Frischekick: Der Müdigkeit ein Schnippchen schlagen
Wie können Geschäftsreisende am besten mit Schlafmangel umgehen, wenn ausnahmsweise einmal kein langes Business Meeting sondern eine Verlängerung schuld ist, dass Arbeit und Reise am kommenden Tag extrem schwer fallen? Sinnvoll ist es, so viel Sonne und Sauerstoff wie möglich zu tanken. Ein flotter Spaziergang – mit oder ohne Rollkoffer – kann Wunder wirken. Zudem gilt es, gesunde Snacks und wenige Kohlehydrate zu essen, viel Wasser zu trinken, und die spiel- und arbeitsfreie Zeit im Flieger falls möglich für einen kleinen Power Nap – maximal 30 Minuten – zu nutzen. Auch Kaffee ist ratsam: Koffein wirkt nach ungefähr einer halben Stunde und hat im Schnitt eine Halbwertszeit von drei bis fünf Stunden.

„Wer viel unterwegs ist, dem fällt es oft schwer, am Ball zu bleiben“, kommentiert Matthias Linden, Vertriebsleiter bei Concur Deutschland. „Doch zum Glück gibt es ja heute viele Geräte, Apps und Co., die Fußballfans und Geschäftsreisenden das Leben erleichtern. Die Lösungen von Concur tragen ebenfalls dazu bei, dass sich Reisende auf das wesentliche konzentrieren können: Sie nehmen ihnen viel planerischen und administrativen Aufwand ab und helfen Zeit und Kosten zu sparen. Dieses Plus an Zeit lässt sich in den kommenden Tagen und Wochen optimal für das Mitfiebern bei der Fußball-WM nutzen.“

Loading next article