“Superheroes of Business Travel” nutzen mutig neue technische Möglichkeiten

12 Jahre reichen aus, die Welt zu verändern. Das zeigt schon ein Rückblick ins Jahr 2006: Twitter und Facebook steckten noch in den Kinderschuhen, Apples iPhone wurde unter Hochdruck entwickelt und Unterkünfte wurden noch nicht über Plattformen wie Airbnb gebucht. Vergleicht man Heute mit Damals, ist sicher: 2030 wird die Welt eine komplett neue sein – auch die der Geschäftsreisen. Ob Business Traveller 2030 den Hyperloop oder das, selbstverständlich völlig emissionsfreie, Flugzeug bevorzugen, ist ungewiss. Sicher hingegen ist, dass Daten und künstliche Intelligenz die Entwicklungen in der nächsten Dekade maßgeblich beschleunigen werden. Der Superhero of Business Travel – der visionäre Travel Manager – wird die Chancen, die sich durch Big Data und künstliche Intelligenz bieten, im Jahr 2030 gekonnt und beherzt nutzen.

Bereits heute wünschen sich Geschäftsreisende mehr Komfort – auf der Anreise, beim Check-in ins Hotel und der flexiblen Umbuchung der Rückreise. 2030 gehören nahtlose, den individuellen Präferenzen angepasste, Prozesse zum Standard. Geschäftsreisende wollen keine getakteten und vorgeschriebenen Abläufe mehr, sondern ihre Geschäftsreisedaten sich spontan ändernden Terminen anpassen oder entscheiden, ob sie ihre Reise noch um einen kurzen Urlaub verlängern – ohne dabei unwissentlich die Richtlinien ihres Arbeitgebers zu verletzen. Der Superhero of Business Travel hat die Bedürfnisse der Geschäftsreisenden früh erkannt und zum Vorteil für sein Unternehmen im Wettbewerb um die größten Talente etabliert. Denn 2030 gilt: Wer seinen (potenziellen) Mitarbeitern keine individualisierten Angebote ermöglicht, verliert sie an die Konkurrenz.

 

Der Reiseplan lebt

Ein Korridorplatz für die langen Beine, ein ruhiger Platz im ICE samt Decke und Ohrstöpsel nach dem ganztägigen Meeting – die Zukunft ist vor allem personalisiert. Technologie von Morgen kennt die Wünsche der Reisenden bevor sie diese äußern und erlaubt ihnen, ihre Terminkalender mit Buchungssystemen zu synchronisieren und zusätzlich mit den Reiseplänen ihrer Geschäftspartner zu harmonisieren. Statt langer Wartezeiten im Hotel nutzen sie so lieber gleich den ersten Kaffee am Flughafen für Verhandlungen.

Grundlage für ein personalisiertes und auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenes Reiseerlebnis sind Daten aus Reservierungssystemen, Reiseanfragen und Spesendaten, die über die Ausgaben bei identifizierbaren Händlern erfasst werden. Dabei geht es um das Erkennen von Mustern und darum, sie für die Personalisierung einzusetzen – sofern der Reisende das selbst wünscht und die eigenen Vorteile darin erkennt. Letztendlich entscheiden Menschen und nicht KI-Prozesse über den individuellen Nutzen. Eines wird konstant bleiben: Das Bedürfnis der Menschen zu reisen, um andere Menschen zu treffen und Vertrauen aufzubauen. SAP Concur ist mittendrin und bietet schon heute mit Concur Expense, Travel und TripLink die notwendigen Lösungen, um auf die Bedürfnisse von Morgen zu reagieren.

 

Startklar für die Zukunft

In unserem Corporate Travel Report 2030 erfahren Sie mehr über die Geschäftsreise der Zukunft inklusive der Trends und Technologien, die die Branche verändern werden.

Mehr zu den vier wichtigsten Eigenschaften, die ein visionärer Travel Manager aus unserer Sicht mitbringen sollte, erfahren Sie hier. Auf der Seite können Sie sich auch für unseren Change-Management-Workshop anmelden, der am 5. Februar 2019 stattfinden wird.

 

Loading next article