Studie enthüllt: Mehrheit der Unternehmen hält ihre Reisemanagement-Prozesse für ausbaufähig

Laut einer aktuellen Studie von Concur und techconsult geben Unternehmen ihrer Reisemanagement Performance nur durchschnittlich 67 von 100 Punkten. Unternehmen können sich jetzt anhand eines kostenlosen Self-Checks selbst einschätzen und mit den Ergebnissen der Studie vergleichen.

Frankfurt, 5. März 2014 – Concur (NASDAQ: CNQR), führender Anbieter von integrierten Lösungen für das Reisemanagement und die Reisekostenverwaltung, und techconsult, Marktforschungs- und Beratungsunternehmen für die ITK-Industrie, beleuchten den Geschäftsreise Benchmark in Deutschland: Demnach bewerten Unternehmen ihre Prozesse des Geschäftsreisemanagements – dazu gehören Reiseplanung, Buchung und Reisekostenabrechnung – durchschnittlich nur mit 67 von 100 Punkten.

Hinsichtlich der einzelnen Teilbereiche des Reisemanagements gibt es nur geringe Unterschiede in der Performance-Bewertung: Die Reiseplanung erhält im Durchschnitt 66 Punkte, die Reisebuchung 67 Punkte, die Reisekostenabrechnung und das Controlling jeweils 68 Punkte.

Bei Betrachtung der unterschiedlichen Branchen stellt sich heraus, dass das Dienstleistungswesen ihre Reiseperformance mit 71 Punkten am besten bewertet, Energie- und Wasserversorgung mit 62 Punkten dagegen am schlechtesten.

Die Studie verdeutlicht weiterhin: Je besser die Software-Unterstützung im Unternehmen, um so effizienter ist der Reisemanagement-Prozess und um so wahrscheinlicher werden auch die festgelegten Reisekostenbudgets eingehalten. Bei der Zufriedenheit bezüglich der Software-Unterstützung vergeben Unternehmen im Schnitt nur 61 von 100 Punkten. Damit liegt dieser Wert noch unter dem Wert der durchschnittlichen Reiseperformance.

„Das Ergebnis zeigt, dass die Performance im Reisemanagement noch deutlich gesteigert werden kann“, sagt Matthias Linden, Vertriebschef von Concur Deutschland. „Dass Unternehmen ihre Reiseperformance nur zu zwei Dritteln abrufen, kann große Auswirkungen auf Reisekosten und Zufriedenheit der Mitarbeiter haben. Unternehmen sollten sich deshalb jetzt fragen, ob sie die richtigen Prozesse und eine entsprechende Software verwenden, um dauerhaftes effizientes Reisemanagement betreiben zu können. Wir empfehlen dringend, den Self-Check durchzuführen, bei dem Unternehmen ihre eigene Reiseperformance einschätzen und mit Branchen-Ergebnissen vergleichen können.“

Auch auf der ITB in Berlin gibt es momentan die Möglichkeit, sich beim Home of Business Travel in Halle 7.1a über Möglichkeiten zur Optimierung von Geschäftsreisen zu informieren.

Weitere Informationen dazu unter: www.vdr-service.de/itb-2014

Über das Self-Check-System
Für interessierte Unternehmen besteht die Möglichkeit, sich kostenlos mittels eines Online-Self-Check-Systems selbst einzuschätzen und diese Selbsteinschätzung mit den Ergebnissen der Studie zu vergleichen. Der Self-Check erfasst analog zur Studie verschiedene Teilbereiche des Reisemanagements und liefert eine direkte Auswertung der eigenen Einschätzung mit einer Gegenüberstellung der Studienergebnisse. Geschäftsreise Benchmark Deutschland-Self Check: http://www.geschaeftsreise-benchmark.de.

Über die Studie: Studienrahmen und Details zur Erhebung
In der Studie wurden Unternehmen befragt, die Reisemanagement-Tools nutzen beziehungsweise zukünftig einsetzen möchten. Erfasst wurden die Branchen Industrie, Dienstleistung, Handel, Öffentliche Verwaltungen und Non-Profit-Unternehmen, Banken und Versicherungen, Telekommunikation, Energie- und Wasserversorgung und Beratung ab 500 Mitarbeitern. Ansprechpartner waren über 268 Business- und IT-Verantwortliche sowie Abteilungsleiter und Mitarbeiter, die an der Studie teilgenommen haben.
Auf Basis der Selbsteinschätzungen der Teilnehmer der Studie wurden drei Indizes gebildet: Der Geschäftsreise Benchmark Index, der die Gesamtperformance des Reisemanagements hinsichtlich der Relevanz und Umsetzung widerspiegelt, der Indexwert für die Software-Unterstützung im Reisemanagement und der Indexwert für die Messung des Reisekostenmanagementerfolges.

Loading next article