Mehr als ein Drittel der Unternehmen rechnet Reisekosten manuell ab

Geschäftsreiseanalyse von VDR und Concur: 36 Prozent der befragten Unternehmen erledigt Reisekostenabrechnung über Papier oder Excel / Automatisierungsgrad hat aber gerade bei kleineren Unternehmen zugenommen

Trotz steigenden Trends nach dem papierlosen Büro erledigt immer noch ein Großteil (36 Prozent) der Unternehmen ihre Reisekosten manuell über Papier und Excel. Das ergibt die aktuelle VDR-Geschäftsreiseanalyse, die Concur unterstützt hat.

Mehr als die Hälfte (65 Prozent) der kleinen Unternehmen bis 250 Mitarbeitern rechnet manuell ab. Bei Unternehmen ohne Travel Manager sind es 50 Prozent, die ihre Reisekosten dabei noch über Papier oder Excel abwickeln. Ein Blick auf die unterschiedlichen Branchen zeigt, dass das verarbeitende Gewerbe am fortschrittlichsten ist. Dort rechnen bereits zwei Drittel der Unternehmen mit automatisierten Lösungen ab.

Laut Studie zeichnet sich ein leichter Trend hinsichtlich des Automatisierungsgrades ab. Während im Jahr 2014 nur 56 Prozent der Unternehmen Softwarelösungen nutzten, sind es in diesem Jahr schon 64 Prozent. Der Einsatz einer ERP-Lösung stieg von 15 auf 19 Prozent an, die Nutzung einer integrierten Komplettlösung von sechs Prozent im letzten auf zehn Prozent in diesem Jahr.

„Es ist schön zu sehen, dass das Bewusstsein für automatisierte Reisekostenabrechnungslösungen bei Unternehmen aller Größen zugenommen hat“, sagt Achim Deboeser, Managing Director DACH bei Concur. „Die hohe Anzahl der Unternehmen, die immer noch manuell abrechnet, zeigt aber, dass noch großer Aufklärungsbedarf hinsichtlich automatisierter Lösungen besteht.“

Weitere Ergebnisse auf einen Blick:

  • Wenn es um die Konsolidierung bei den Daten geht, zeigt sich: 89 Prozent der kleineren und 83 Prozent der größeren Firmen mit über 500 Mitarbeitern gleichen die Buchungs- mit den Rechnungsdaten ab
     
  • Fehlerquote: In drei Vierteln der Betriebe (67 Prozent) sind bis zu 10 Prozent der Reisekostenabrechnungen fehlerhaft. In großen Unternehmen mit mehr als 1.500 Mitarbeitern kann die Fehlerquote bei einem Drittel unter 5 Prozent gehalten werden
     
  • Door-2-Door-Buchungsmöglichkeiten: 48 Prozent der Unternehmen sind der Meinung, dass eine lückenlose Leistungskette teilweise oder sogar komplett möglich ist.
     

Detaillierte Ergebnisse aus der Partnerschaft mit der VDR-Geschäftsreiseanalyse 2015 befinden sich hier. 

 

Loading next article