Mit geballter Power für den Umweltschutz – 20 Concur Mitarbeiter(innen) sammeln 70 Kilogramm Müll im Niederräder Stadtwald

CSR – Corporate Social Responsibility – ist nicht nur ein Schlagwort bei Concur, sondern wird aktiv gelebt. Acht Stunden stehen jedem Mitarbeiter pro Quartal zur Verfügung, die er für soziale Zwecke nutzen kann. In diesem Quartal wollten wir als Team etwas für die Umwelt tun.

Immer wieder haben wir uns in unserer Büroumgebung über achtlos weggeworfenen Müll geärgert. Besonders unserer Jogging-Gruppe fiel die große Umweltverschmutzung im Niederräder Stadtwald auf. Schnell stand fest: Wir wollen uns in unserer Umgebung für den Umweltschutz stark machen.

Nach Absprachen mit der Stadt Frankfurt, dem zuständigen Förster und FES zogen wir letzten Donnerstag los – ausgerüstet mit Handschuhen, Zangen und Müllsäcken, um den Stadtwald von unnötigem Müll zu befreien. Zunächst erfolgte noch eine Begrüßung durch Claudia Gabriel von der Stabstelle Sauberes Frankfurt, dann teilten wir uns in drei Gruppen auf und machten uns ans Werk.

Immer wieder waren wir erstaunt, was Menschen einfach achtlos in den Wald werfen – neben unzähligen Flaschen, Papierverpackungen und Dosen konnten wir auch witzige und kuriose Teile finden, wie zum Beispiel eine Tastatur.

Mit vollem Einsatz sammelten wir alles, was wir finden konnten – und waren hinterher stolz auf unser Ergebnis: Ganze 70 Kilogramm Müll konnten wir gemeinsam aus dem Wald entfernen! So hatten wir nicht nur Spaß als Team, sondern auch noch einen entscheidenden Beitrag für die Umwelt geleistet.

„Die Aktion hat großen Spaß gemacht, hat mich sehr motiviert und glücklich gemacht, mit Kollegen los zu gehen und Gutes zu tun. – Ich bin stolz auf (aber auch erschrocken über) die Menge an Müll, die wir gesammelt haben“, sagt Andreas Mahl, Marketing Director bei Concur.

Im Anschluss an die Sammelaktion fand ein gemütliches Grillen im Frankfurter Licht – und Luftbad statt, bei dem wir uns noch lange über unsere Eindrücke beim Müllsammeln ausgetauscht haben.

Herzlichen Dank nochmal an Sauberes Frankfurt und FES, die unsere Aktion unterstützt haben. Dies wird nicht das letzte Engagement für den Umweltschutz gewesen sein.